Alles BÖSE kommt von OBEN!

Was weiß das Versuchskaninchen vom Versuch?

"Die gefaehrlichsten Massenvernichtungswaffen sind die Massenmedien. Denn sie zerstoeren den Geist, die Kreativitaet und den Mut der Menschen, und ersetzen diese mit Angst, Misstrauen, Schuld und Selbstzweifel." M.A.Verick © 2006 by M.A.Verick Alle Rechte vorbehalten. Der Text darf weitergegeben und publiziert werden. Das Medienmonopol für ebook-reader oder als PDF HIER kostenlos runterladen. Lesen Sie auch "Die geheime Akte"!.

Sonntag, 13. Dezember 2009

Fake New Age und alternative Religionen:

Da die klassischen Religionen nicht mehr richtig ziehen, müssen Drogen, Alkohol und New Age-Konzepte (fake-Spiritualismus, fake-Astrologie, fake-Okkultismus, Gurus etc.) und quasi Religionen wie "Konsum", "Status", "Umweltschutz", "Menschenrechte", "Sicherheit" und "Mülltrennung" die Verblödung der Masse garantieren. Die Masse ist so beschäftigt, zerstritten, uneinig, "engagiert", erhält einen "Sinn" und kann sich "gut" fühlen. Wer sich "gut" fühlt, ist nicht mehr in der Lage, ein ernst zu nehmender Gegner zu sein. Gewalt ist ohnehin tabu und jede Kritik kann als negative Paranoia unschädlich gemacht werden. "Mann, Du bist ja sooo negativ...". Konkrete Verblödungsbeispiele: Kinderbuchbestseller Harry Potter, New Age-Bibel Celestine Prophecy, und US-Geisterbeschwörer Crossing Over/John Edward, TV-Serie X-Files/X-Akte etc.

Insider werden jetzt einwenden, dass ESP, Telepathie, Telekinetik, mind over matter, Mer-Ka-Bah-Kraftfeld, Astralreisen etc. real und eine Gefahr für Machtmonopole sein könnten. Um diese Gefahr zu verhindern, seien Machtinteressen bestrebt, das Wissen auf wenige Eingeweihte zu beschränken und ausschließlich zum eigenen Vorteil einzusetzen. Die breite Masse würde verwirrt, indem das Geheimwissen einerseits lächerlich gemacht und als "Hokuspokus" präsentiert wird, anderseits aber überall als "Lebenshilfe" erhältlich sei. Jedes große Verlagshaus hat eine eigene lila New Age-Abteilung und entsprechende Bestseller. Die große Masse ist daher zerstritten. Die einen lehnen das Geheimwissen als "unwissenschaftlicher" Aberglauben und Wunschdenken ab, die anderen sind ganz wild darauf und werden von den Medien mit immer neuen Bestsellern befriedigt. Die so publizierten Informationen seien aber nur die Ablenker und Manipulierer, die Neugierde stillen und UNwichtiges zur Essenz erklären, so verwirren, nie wirklich helfen können und daher süchtig mehr "Erklärungen" / "Lösungen" / "Sinn" machen, und so Umsatz garantieren und das wirkliche Geheimwissen schützen. Die Bestseller könnten außerdem bestimmte (quasi religiöse, gleichgeschaltete) Verhaltensweisen programmieren, die das Machtmonopol nur festigen würden.

Von den Massenmedien wird z.B. oft empfohlen sich mit Hilfe von Yogaatemtechnik und Meditation zu entspannen. Kein Zweifel: Pranayama funktioniert und selbst eine kurze Meditation nimmt den Alltagsstress und kann tiefe Einsichten ermöglichen. Aber: Wenn Sie dabei (wie auch oft empfohlen) Räucherstäbchen abbrennen bzw. Entspannungsmusik hören, erreichen Sie langfristig u.U. genau das Gegenteil: Die Räucherstäbchen mögen anregend wirken und eine "feierliche" Atmosphäre verbreiten helfen (wie auch Weihrauch in der Kirche), sind aber ungesund. Sie atmen den Rauch schließlich tief in ihre Lungen ein, wo dieser sich ablagert. Offensichtlich ist auch, dass so die Prana-, Ki-, Chi-, Vril-, Orgone-Konzentration abnimmt, also den Pranayama-Effekt reduziert. Außerdem ist die "feierliche Atmosphäre" eine Ablenkung von sich selber.

Das gute Gefühl, die Entspannung und Ruhe, sollte von innen kommen, nicht von außen stimuliert werden.

Und wer garantiert Ihnen, dass die Entspannungsmusik nicht mit subliminals unterlegt ist, die Ihnen Angstgefühle vermitteln und Hass, Neid, Mord und Totschlag als Lösung suggerieren, Sie also zurückhalten und jede Bewusstseinsentwicklung verhindern sollen? Wo kommen diese CDs her, wer produziert sie und wer hilft bei der Verbreitung? Besser: Meditieren Sie an frischer Luft und in natürlicher Stille.

Misstrauen sollte auch immer angesagt sein, wenn sich irgendetwas unterworfen werden soll, sei es nun "Wissen", Glauben, einer angeblichen Lösung oder einer anderen Autorität, ohne alle Ebenen genau zu

43

kennen (oder soll ich besser "Grade" schreiben?). Beobachten Sie, ob Uniform getragen wird (z.B. Kleidung vieler Mitglieder der New Age-Bewegung), ob es eine Hierarchie gibt (z.B. Guru, Führer, "Offiziere", Eingeweihte, Fußvolk) oder bestimmte Regeln bzw. Vorgaben, die nicht kritisiert werden können (Tabus, Dogmen etc.). Eine derartige Gruppe/Seminar/Interessentenkreis ist oft nichts Anderes als ein Kirchenersatz, brauchbar als kurzfristige Entwicklungsstufe, aber ganz sicher keine langfristige Lösung.

Echte Weisheit ist es, Kopf und Herz offen zu halten, alles zu hinterfragen, selber zu recherchieren und vor allem zu erleben. Dazu gehört auch das intensive Studium von "feindlichen" Quellen.

Können Sie sich vorstellen, dass die "Mülltrennung" nur die Wirkung von Manipulationstechniken auf Deutsche testen soll? Unmöglich? Sie entscheiden. Nichts ist wahr. Alles ist erlaubt.

Privater Waffenbesitz sei gefährlich

Obwohl jeder aufgeklärte Bürger in Europa (von den Medien) weiß, dass privater Waffenbesitz nur gefährlich sein kann, scheinen die Amerikaner, insbesondere die "zurückgebliebenen" Patrioten aus dem Südwesten dies nicht einsehen zu wollen: Waffenbesitz wird von der US-Verfassung garantiert und so solle es auch bleiben. Denn nur Waffenbesitz garantiere im Extremfall die persönliche Freiheit. Man müsse sich schließlich gegen Verbrecher jeder Art verteidigen können... und das schließe auch verbrecherische Staatsbeamte ein...

Tatsache: Wenn Waffenbesitz kontrolliert wird (wie in Europa), haben nur Kriminelle und Beamte Waffen, der Untertan aber nicht. Kriminelle stören sich nicht an restriktiven Vorschriften und organisieren sich Schusswaffen auf dem illegalen Schwarzmarkt. Die Beamten bekommen die Waffen vom Staat. Wie kann sich der Untertan also gegen Raub, Mord und Staatsübergriffe verteidigen? Überhaupt nicht. Er ist auf das staatliche Wohlwollen angewiesen, einmal, dass bei einem Notruf die Polizei auch wirklich sofort zur Hilfe erscheint (und nicht erst 20 Minuten später), und anderseits, dass der Staat seine Waffengewalt nicht ausnutzt, um kritische Bürger zu kontrollieren. Sein Wohlergehen ist damit 100% vom Staat abhängig und so vom Wohlwollen der kleinen Elite, die den Staat kontrolliert.

Freiheitsliebende US-Bürger (die letzten echten Amerikaner) wollen aber nicht 100% vom Staat abhängig sein, sondern trauen sich zu, ihre Angelegenheiten selber zu regeln. Dass so viel Freiheitsliebe und persönliches Verantwortungsbewusstsein nicht in das Kontrollkonzept der kleinen Elite passt, ist offensichtlich. Nur Angst rechtfertigt Kontrollmaßnahmen. Die US Verfassung muss also entsprechend geändert werden. Waffenbesitz gehört (wie in Europa) scharf kontrolliert (damit nur die Kriminellen Waffen haben). Eine Verfassungsänderung ist aber nur mit Zustimmung der großen Masse möglich. Wie diese manipulieren?

Ganz einfach: Minderheiten in Großstädten werden zunächst von Wohlfahrtsprogrammen finanziell abhängig gemacht (wer arbeitet, verliert den Sozialhilfeanspruch, also wird nicht gearbeitet). Jahre später werden diese Programme gestrichen. Wer jahrelang von Stütze gelebt hat, findet nicht sofort einen gut bezahlten Job, sondern wird -sobald mittellos – in der Regel in die Kriminalität gezwungen. Gleichzeitig wird (von den Agenten der Drahtzieher) auf dem Schwarzmarkt ein großes Angebot an preiswerten Drogen (Crack) und Schusswaffen (MiamiMac) garantiert. Das führt zur steigender Drogenabhängigkeit, höherer Kriminalität und Mordfällen, die natürlich von den Medien täglich bis zur Hysterie aufgebauscht werden. Die breite Bevölkerung ist verunsichert, fühlt sich bedroht und fordert schärfere Waffengesetze, immer vergessend, dass Kriminelle sich nicht um Waffenvorschriften kümmern.

Gleichzeitig werden Schulkinder mit legalen Drogen (Prozac, Ritalin etc.) betäubt und zu Gewalttaten manipuliert -vielleicht nur durch Prozac, das Gewaltbereitschaft fördert, vielleicht auch durch Videospiele, Filme etc., vielleicht sogar durch Geheimdienste mit Hilfe von Strahlung, Gehirnwäsche und Implantate? (Stichwort: HAARP, Elf-Strahlen, Mikrowellen (folgt)). Wer hatte nicht schon mal Hass auf einen Lehrer? Seltene Extremfälle erschießen ihre Lehrer und Klassenkameraden und dann -wie auf Pavlovs Knopfdruck -immer sich selber. Die Leichen der Mörder verschwinden oder werden von Spezialärzten untersucht, die auf den zweiten Blick alle Geheimdienstkontakte sind oder haben. Aussagekräftige Untersuchungsergebnisse existieren nicht.

Die Schulmorde lösen eine Medienhysterie aus, die komischerweise immer gleich lautet: Die Schüler werden der Neo-Nazi Szene zugeordnet und Waffenbesitz muss schärfer kontrolliert werden. Als Nazi-Beweis reichen z.B. schwarze Trenchcoats oder rassistische Bemerkungen. Schwarze Trenchcoats werden aber in den USA von vielen sog. "Gothics" getragen (gibt es auch in Deutschland weiße Gesichter, schwarz gefärbte Haare und schwarze Klamotten, vgl. Popgruppe The Cure), die nicht gewalttätig sind und mit Nazis nichts gemeinsam haben (was aber eine dumme Hausfrau und Mutter vor dem Fernseher nicht unbedingt weiß). Und "rassistisch" ist in den USA mittlerweile alles, was nicht 100% PC (politisch korrekt) ist. Außerdem lassen sich "Bemerkungen" beliebig unterstellen. Damit steht die Verbindung Waffenbesitz und Neo-Nazi, mit anderen Worten: Jeder Waffenbesitzer ist wahrscheinlich insgeheim auch ein Nazi, antisemitisch... und potentieller Massenmörder. Damit möchte sich niemand gerne identifizieren lassen.

Da als Waffen immer die Gewehre und Revolver der Eltern benutzt werden, seien diese verantwortlich. Folge: Viele Eltern geben ihre Waffen auf, um Missbrauch durch die Kinder zu verhindern. Wer politisch korrekt sein möchte, hat sowieso keine Waffen im Haus. Wer keine eigenen Waffen mehr hat, stört sich auch nicht mehr an eine Verfassungsänderung, die Waffenbesitz einschränken oder ganz verbieten würde. D.h. da die meisten Menschen (der Mittelklasse) auch Eltern sind und der Rest politisch-korrekt, ist die Mehrheit bereit, widerstandslos Waffenkontrollgesetze zu akzeptieren und damit eine de facto Verfassungsänderung -und schließlich auch de jure. Ist erst eine Verfassungsänderung möglich, kann diese bei Bedarf immer wieder modifiziert werden, d.h. die Schutzfunktion der Verfassung ist nur noch Makulatur.

Niemand stellt sich die Frage, warum es vor 20 Jahren derartige Massenmorde in Schulen nicht gegeben hat und diese erst seit einigen Jahren immer wieder passieren. (Die Wahrscheinlichkeit vom Blitz erschlagen zu werden, sei doppelt so hoch wie die Chance in einer US Schule gekillt zu werden (aus: Stupid White Man). Ist vielleicht nicht der Waffenbesitz verantwortlich, sondern Zähmungsdrogen für Kinder (Prozac, Ritalin) zusammen mit Medienhysterie (die Nachahmer motiviert) und direkte Manipulation der Kinder auch durch Geheimdienstkontakte? Wo sind die Leichen der Mörder? Wer sind die Ärzte, die die Untersuchungen vornehmen, und welche Verbindungen haben sie? Warum fordern die Medien hier keine genaue Untersuchung? Nun, weil es die Aufgabe der Medien ist zu verblöden, nicht aufzuklären.

* Bitte selber beobachten: Nicht selten erscheint in den TV Berichten und Pressephotos der Massenmorde auch die Geheimzahl 23, z.B. auf dem T-Shirt eines Schülers oder als sichtbare Haus-oder Autonummer etc. Natürlich immer ganz zufällig.... Aber kein TV-oder Pressebild erscheint zufällig, sondern wird immer bewusst selektiert. Details im Kapitel "Geheimzahlen" in diesem Text

Sind es keine Schulmorde, erschießen kleine Angestellte und Arbeiter mit Schnellfeuergewehren regelmäßig ihre Kollegen, und dann natürlich sich selbst. Als Motiv soll angeblich ein Streit mit dem Boss oder eine Kündigung ausgereichend sein... Die Tat geht national und international durch die Medien, immer mit dem Hinweis, dass die laschen Waffenkontrollgesetze derartige Massenmorde erst möglich machen. Da kann man sich dann als EU-Bürger nur glücklich schätzen, in einem so gut kontrollierten und geregelten Staatengebilde zu leben...

Nicht berichtet wird, dass Waffenbesitz Leben retten kann, weil viele Kriminelle eigentlich dumme Feiglinge mit Minderwertigkeitskomplexen sind, die jedes Risiko scheuen und daher nur Opfer auswählen, von denen kein gefährlicher Widerstand zu fürchten ist. Ein Handtaschendieb wird sich immer die Oma als Opfer suchen (und nicht den Karatelehrer), es sei denn, die Oma trägt eine Waffe.

Wer den Eindruck macht, sich verteidigen zu können, wird in Ruhe gelassen und muss sich so nicht verteidigen(!).

Ein gutes Beispiel sind die gelegentlichen Piratenüberfälle auf Segelyachten an der Nordostküste von Venezuela. Die Piraten (immer als Fischer getarnt, die sich der Yacht nähern und um Trinkwasser bitten) greifen nur Yachten mit europäischen Flaggen (und amerikanische Rentnerehepaare) an, weil sie wissen, dass die höchstwahrscheinlich nicht bewaffnet sind und ein Raub so risikolos ist. Ein Segelmagazin empfahl daher vor der Küste die Nationalflagge von Venezuela zu setzen. Venezuelanische Boote würden von Piraten nicht angegriffen, da diese bis an die Zähne bewaffnet seien und sofort bei erster Gelegenheit rücksichtslos schießen würden. Auch müssen Luxusjachten der Amerikaner keine Piraten fürchten, denn die haben oft Ex-Navypersonal als Crew, das sich gut mit den mitgeführten Schnellfeuergewehren verteidigen wird.

Solange also der Staat nicht ausschließen kann, dass Kriminelle keine Waffen haben (was er nie kann, da Kriminelle sich per Definitionen nicht an Gesetzesvorschriften halten), kann von der Bevölkerung nicht verlangt werden, unbewaffnet zu sein. Es sei denn, jede Eigenverantwortung soll abgeschnitten und eine 100%ige Abhängigkeit vom Wohlwollen des Staates (Hilfe der Polizei) garantiert werden. Und genau diese Abhängigkeit wollen die Medien sichern helfen. Das ist in Europa ja bereits so sehr gelungen, dass privater Waffenbesitz bzw. die Möglichkeit sich einmal persönlich mit einer Waffe verteidigen zu müssen, bereits politisch-korrekt (also medienmanipuliert) Magenschmerzen verursacht und diese Gefahr daher verdrängt wird, deshalb aber nicht verschwindet... Ganz deutlich: Wenn Sie den Eindruck vermitteln, sich verteidigen zu können, weil Sie durchtrainiert und selbstsicher bzw. bewaffnet sind, werden Sie sich höchstwahrscheinlich nie verteidigen müssen. Selbst die primitivsten Kriminellen haben (wie Gorillas oder Hunde) komischerweise einen treffsicheren Instinkt für leichte, weil ängstliche Opfer. Wer Kampfsportler ist oder wenigstens einen Selbstverteidigungskurs mitgemacht hat oder bewaffnet ist und daher selbstsicher auftreten kann, wird höchstwahrscheinlich nicht belästigt. Wenn aber (wie in Europa) jeder Gewalttäter weiß, dass Sie staatsgarantiert unbewaffnet sind, werden Sie trotzdem zum potentiellen Opfer, wenn der Kriminelle bewaffnet ist.

Waffenbesitz an sich bringt niemanden um. Es sind immer die Menschen, die morden. Aber gemordet werden kann auch mit einem Brotmesser für 3,50 Euro oder einem kostenlosen Stein. Allerdings nur, wenn das Opfer unbewaffnet ist.

Richtig: Waffenbesitz und Dummheit sind gefährlich und passen nicht zusammen. Diese Gefahr kann einfach umgangen werden, indem jeder Waffenbesitzer zunächst eine Schießausbildung absolviert und einen Waffenführerschein erwirbt. Hier würde ein Waffenbesitzer auch lernen, wie eine Waffe einfach kindergerecht gesichert werden kann, so dass diese -genau wie das Auto -nicht missbraucht werden kann (siehe Schweiz, wo fast jeder eine Waffe besitzt und Schießereien trotzdem nicht üblich sind). Die intensive Schießausbildung mit regelmäßiger Übung würde bereits eine Überlegenheit gegenüber den dummen*, unausgebildeten Kriminellen garantieren und so schützen. Diese Alternative wird von den Medien ignoriert.

* Intelligente Kriminelle sind nicht auf Gewalttaten, Mord und Totschlag angewiesen, sondern können gewaltfrei als Politiker, Religionsführer, sonstige Betrüger oder Drogendealer, Schmuggler u.a. absahnen, nutzen also keine Schusswaffen etc. d.h. nur dumme Kriminelle nutzen Schusswaffen. Diese sind aber intelligenten Waffenbesitzern unterlegen...

Kontrolle ist erforderlich und zu unserem Besten???????

Zbignew Brzezinski, der Vordenker der Neuen Weltordnung, wusste:

"Die(se) Elite dürfe nicht zögern, ihre politischen Ziele unter Einsatz allermodernster Techniken zu verwirklichen, mit denen sich das Volksverhalten beeinflussen lässt und die Gesellschaft genauestens überwacht und kontrolliert werden kann (...)"*

Die Masse weiß daher bereits: Ohne Kontrolle würde ja Chaos regieren... Einer der größten Angstmacher heißt Anarchie, obwohl wirklich noch niemand in Anarchie gelebt hat, also aus eigener Erfahrung wissen könnte, wie sich eigenverantwortlich ohne staatliche Kontrollen und Vorschriften leben ließe.

Die Notwendigkeit der Kontrolle wird täglich von den Massenmedien bewiesen (Terroristen, Kriminalität, Umweltverschmutzung, Grünhauseffekt, etc.), wobei aber die direkte Verantwortung des Staates für diese "Probleme" ignoriert wird, z.B. die große Zahl von "Terrortaten" die letztendlich auf Mittelsmänner der staatlichen Geheimdienste der "internationalen Gemeinschaft" zurückzuführen sind.

Der Rest Ihrer Freiheit soll freiwillig gegen Bequemlichkeit getauscht werden.

Unbedingt muss auch ein Feindbild her, das beweist, wie wir bedroht werden. Stichworte hier: Saddam, Bin Laden, Seuchen, Aids, Vogelgrippe etc. Ist einmal keine Bedrohung spürbar, lässt sich diese sofort mit Terrortaten (oft von den eigenen Geheimdiensten inszeniert) oder Medienberichten schaffen.

Wie wusste schon Lucretius : "Angst ist der Vater aller Götter!"

Kaum bekannt sind zudem die technischen Möglichkeiten der Gedanken-und Entscheidungskontrolle wie

z.B. Mikrowellen, elektromagnetischer Wellen, die Handyfrequenzen aufmoduliert werden, HAARP, ELF-Strahlen etc.. Bei Interesse lesen Sie bitte "Banken, Brot und Bomben II" von Stefan Erdmann (www.amadeus-verlag.de ) und "Das Gegenteil ist wahr, Band I" von Johannes Jürgenson (Argo Verlag).

* aus "Das schwarze Reich" (E.R. Carmin), S.609

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen